Hier finden Sie einige Impressionen vergangenener Reisen.

24.08.2011 - 29.08.2011
Vom Matterhorn bis zum Mont Blanc

„Willkommen im Reich der Viertausender“ hieß es für 41 Reiselustige, die uns Ende August in die atemberaubende Bergwelt der Schweiz begleiteten. Die Anreise führte uns vorbei an Karlsruhe, Freiburg, Basel, Bern und dem schönen Genfer See bis nach Saas Almagell zu unserem 3-Sterne-Hotel „Olympia“, das wir am Abend erreichten. Am 2. Tag starteten wir ausgeruht mit einem gemütlichen Ortsrundgang, wobei uns der Hotelwirt unter anderem die kleine Dorfkapelle und das älteste Haus in Saas Almagell zeigte. Danach fuhren wir zum Mattmarkstausee, der mit seinem 120 Meter hohen Staudamm den höchsten Erdschüttdamm der Schweiz besitzt. Der Nachmittag stand schließlich zur freien Verfügung und ein Großteil der Reisegäste nutzte die Möglichkeit mit dem Postbus nach Saas Fee zu fahren. Von dort aus ging es dann erst mit der Seilbahn und danach weiter mit der Metro Alpin hinauf zum Allalingletscher. Auf einer Höhe von 3500 Metern konnte man sogar den einen oder anderen Skifahrer sichten. Der nächste Tag führte uns zunächst nach Raron zur Felsenkirche und anschließend ins Bergdorf Grimentz. Im Örtchen Varen ließen wir den Tag bei einer geselligen Weinprobe gemütlich ausklingen. Am Samstag ging es dann nach Frankreich in den Wintersportort Chamonix. Hier bestand die Möglichkeit den Mont Blanc, den höchsten Berg der Alpen, zu „erklimmen“. Der autofreie Ort Zermatt stand am 5. Tag unserer Reise auf dem Programm. Zunächst fuhren wir mit dem Bus bis nach Täsch und von dort weiter mit dem Shuttle-Zug. Angekommen in Zermatt konnten wir wählen zwischen einer Fahrt auf das Kleine Matterhorn oder einer Tour mit der Zahnradbahn auf den Gornergrat in 3136 Metern Höhe. Dort erwartete uns bei herrlichem Sonnenschein ein fantastisches Panorama auf die verschiedensten Alpengipfel, wie zum Beispiel den Monte Rosa, den Dom und natürlich das Matterhorn. Nach fünf erlebnisreichen Tagen traten wir schließlich unsere Heimreise an. Wir wählten diesmal die Route über den Furkapass, fuhren am bekannten Vierwaldstätter See und an Liechtenstein vorbei und erreichten abends wieder unsere Heimatorte.