Hier finden Sie einige Impressionen vergangenener Reisen.

07.09.2014 - 15.09.2014
Schottische Impressionen

Am Sonntag, dem 07.09.2014, machten wir uns mit 36 reisefreudigen Personen auf den Weg zum Fährhafen in Rotterdam. Vorbei an Magdeburg, Braunschweig und dem Ruhrpott erreichten wir gegen 16:00 Uhr den Hafen und checkten in unsere Kabinen für die erste Nacht ein. Nach einem gemeinsamen Frühstück an Bord der Fähre verließen wir das Schiff und traten unsere Weiterreise in Richtung Glasgow zur Übernachtung an. Auf dem Weg machten wir einen Halt zur Stadtbesichtigung und einem Bummel in der wunderschönen historischen Altstadt von York. Am Dienstag lernten wir die pulsierende Metropole Glasgow näher kennen. Nachmittags fuhren wir durch das Berg- und Seengebiet, die Trossachs, und erkundeten die Naturschönheiten dieses Stückchen Erde. Als Abschluss dieses erlebnisreichen Tages machten wir einen Zwischenstopp in der „Glengoyne“ Distillery. Wir verließen am nächsten Tag Glasgow und fuhren entlang des malerischen Loch Lomond, vorbei am Ben Nevis und durch das Great Glen, wo der sagenumwobene See Loch Ness liegt. Leider konnten auch wir Nessy nicht sehen, doch eines ist klar, dieses Seemonster existiert, laut den Einwohnern von Schottland. Am Abend erreichten wir die Highland-Hauptstadt Inverness und checkten in unser Hotel in Beauly für die nächsten zwei Nächte ein. Der heutige Tag entführte uns in eine ganz andere Welt dieser Insel – in den Inverewe Garden. Dieser Garten besticht durch seine faszinierende, farbenprächtige Vegetation, welche durch den Golfstrom geprägt ist. Am Freitag ging unsere Rundreise vorbei an Tomintoul, Braemar, wo die alljährlichen Highland-Games stattfinden, Perth und Stirling, dem Geburtsort von Maria Stuart. Am Abend erreichten wir unser Hotel in Glasgow und genossen die Freizeit in dieser schönen Stadt. Der siebente Tag unserer Reise stand ganz im Zeichen der Hauptstadt von Schottland – Edinburgh. Nach einer Stadtbesichtigung hatten wir Zeit die Stadt selbst zu erkunden oder einfach das herrliche Wetter in einem Stadtcafé zu genießen. Nach diesen erlebnisreichen Tagen traten wir die Heimreise in Richtung Hull zum Fährhafen an. Wir unternahmen einen kleinen Zwischenstopp an der Hochzeitsschmiede von Gretna Green, wo damalige junge Leute ohne Einwilligung der Eltern heiraten durften. Nach der Ausschiffung, mit unzähligen Erinnerungen an historischen Schlössern, Burgen, Seen und gastfreundlichen, Dudelsack spielenden Schotten, begaben wir uns auf die Heimreise.

02.09.2013 - 10.09.2013
Schottische Impressionen – unterwegs in Nessies Heimat

Anfang September begann unsere Reise in ein wunderschönes und faszinierendes Land – Schottland. Vorbei an Magdeburg, Hannover und Osnabrück fuhren wir zum Fährhafen nach Rotterdam. Nach einer ruhigen Seeüberfahrt kamen wir am nächsten Morgen in Hull an und unser Rundreiseprogramm begann als erstes mit einer Stadtführung durch die heimliche Hauptstadt Nordenglands – York. Am Nachmittag passierten wir die ungefähre Grenze zwischen England und Schottland – den Hadrianswall in Höhe von Gretna Green. Weiter ging die Fahrt in Richtung Glasgow zur Übernachtung nach East Kilbride. Am nächsten Tag besichtigten wir bei einer Stadtrundfahrt die moderne und pulsierende Metropole Glasgow. Weiter fuhren wir in die Trossachs, einem landschaftlich reizvollen Berg- und Seengebiet der Highlands. Am Nachmittag besuchten wir die Whisky-Brennerei „Glengoyne“, lernten viel Interessantes über die Herstellung und eine Verkostung stand ebenfalls auf unserem Programm. Am vierten Tag fuhren wir entlang des malerischen Loch Lomond, durch das Gebirgsland des Glencoe bis nach Fort William. Unterwegs sahen wir den höchsten Berg Großbritanniens, den Ben Newis mit 1343m. Weiter ging die Fahrt durch das große Tal „Great Glen of Scotland“. Hier reihen sich die wunderschönsten schottischen Seen aneinander. Der bekannteste von ihnen ist der Loch Ness. Anschließend besuchten wir Inverness, die Hauptstadt der Highlands, und fuhren weiter zur Übernachtung nach Newtonmore. Den heutigen Ausflugstag verbrachten wir im faszinierenden Inverewe Garden, einem der am nördlichst gelegenen Botanischen Gärten der Welt. Entlang des Loch Maree, der viertgrößte See Schottlands und der schönste See der Highlands, fuhren wir zurück zu unserem Hotel. Am sechsten Tag ging es über Tomintoul, das höchstgelegene Dorf der Highlands, nach Braemar. Dort finden alljährlich die Highland-Games, eine lustige Olympiade mit Baumstammweitwurf, Dudelsackspielern und Tänzern, statt. Weiter ging die Fahrt vorbei an Blairgowrie und Perth nach Sterling, einstiger Krönungsort von Maria Stuart, und nach Glasgow zur Übernachtung. Den 7. Tag verbrachten wir in Edinburgh. Die Hauptstadt von Schottland besticht durch Eleganz, die Vielfalt historischer Bauten sowie den Reichtum an Kunst und Kultur. Wir besichtigten das Edinburgh Castle, wo alljährlich das größte Musikfestival „Military Tattoo“ stattfindet, den Palace of Holyroodhouse sowie die Royal Mile. Am vorletzten Tag hieß es Abschied nehmen von Schottland. Auf dem Weg zum Fährhafen Hull hielten wir noch an der Hochzeitsschmiede von Gretna Green an. Am Nachmittag erreichten wir unser Fährschiff, wo am Abend die Überfahrt nach Rotterdam begann. Nach der Ausschiffung, mit unzähligen Erinnerungen an historische Schlössern, Burgen, Seen und gastfreundliche, Dudelsack spielende Schotten, begaben wir uns auf die Heimreise.

02.04.2013 - 06.04.2013
Schottenknüller - Whiskey, Kilt & Dudelsack

Am 02.04.13 hieß es für eine Reisegruppe früher Aufbruch – doch das Aufstehen hat sich gelohnt. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen führte unsere Fahrt vorbei an Magdeburg, Hannover und Osnabrück in Richtung Fährhafen Rotterdam in den Niederlanden. Nach einem stärkenden Abendessen stach unsere Fähre um 21.00 Uhr in See und wir erreichten am nächsten Tag um 8.00 Uhr den Fährhafen von Hull. Wir fuhren einige Meilen durch England vorbei an Leeds bis wir die Cheviot Hills erreichten und somit die Grenze zu Schottland überschritten. Vorbei an Jedburgh erreichten wir Edinburgh, die Hauptstadt Schottlands, und erkundeten bei einer Rundfahrt die Stadt mit einem einheimischen Reiseleiter im Schottenrock. Am dritten Tag fuhren wir durch die berühmten Highlands und machten einen ersten Stopp am wunderschönen Loch Lomond. Entlang der alten Militärstraße ging es weiter durch Inverary nach Oban an der Westküste. Auf dieser Rundfahrt erfuhren wir einige interessante Dinge über Schottland und vorallem über die Einwohner und ihre Kultur. Nach dieser Rundfahrt endete der Tag mit einem schottischen Abend mit Whiskey, Dudelsackmusik und der einheimischen Delikatesse Haggis. Am nächsten Tag führte uns die Fahrt wieder in Richtung Fährhafen von Hull. Wir machten einen Zwischenstopp in der Stadt York, eine der beliebtesten Touristenziele Großbritanniens. Wir besichtigten die 2000 Jahre alte Innenstadt mit ihrem gewaltigen Minster. Am Abend erreichten wir Hull und begaben uns wieder auf eine schöne Fährfahrt zurück auf das europäische Festland. Am 06.04.2013 kamen wir um 9.00 Uhr Ortszeit in Rotterdam an und begannen mit einem Abschiedsschnaps und viel guter Laune die Rückfahrt in die Heimatorte.

10.04.2011 - 14.04.2011
Saisoneröffnung - Schottenknüller zum Schottenpreis

Im März und April begleiteten uns rund 240 Reiselustige an 3 Terminen nach Schottland. Vorbei an Magdeburg, Braunschweig, Osnabrück und Enschede erreichten wir unsere erste Etappe, den Fährhafen von Rotterdam in den Niederlanden. Nach dem Kabinenbezug stärkten wir uns gemeinsam am reichhaltigen kalt/reviews/warmen Buffet im Restaurant. Gegen 20.00 Uhr verließen wir Rotterdam in Richtung Großbritannien. Am nächsten Morgen gegen 08.30 Uhr legten wir im Fährhafen Hull an. Unsere Route führte uns mit ungewohntem Linksverkehr entlang der A63/reviews/M 62 Richtung Leeds. Hier kamen wir an der Humber Bridge vorbei. Diese Brücke ist eine der längsten Hängebrücken und überspannt seit 1981 in der Nähe von Kingston-upon-Hull den Humber zwischen Hessle und Barton-upon-Humber. Auf dem Weg weiter Richtung Edinburgh begrüßten uns Steilküsten, saftig grüne Wiesen, Schafe und das typisch englische bzw. schottische Wetter mit Regen und Sonnenschein im Wechsel. Bei einer Stadtführung in Edinburgh besichtigten wir den Palast der „Royal Family“ (nur von außen) sowie die „Royal Mile“. Am Abend erreichten wir unser Hotel, das Erskine Bridge Hotel in der Nähe von Glasgow. Nach einem herzhaften schottischen Frühstück begann am 3. Tag unsere ganztägige Rundfahrt. Mit einheimischen, im Kylt gekleideten, Reiseleitern durchfuhren wir die Highlands von Schottland. Fast zweidrittel nehmen die Highlands vom Land ein. Sie bezaubern durch Ihre kontrastreichen Regionen, wie düstere Täler, tiefe Seen, Hochmoorebenen, Heidelandschaften und Fjorde, die tief in die Bergwelt einschneiden. Während der Rundfahrt machten wir auch Bekanntschaft mit einem Dudelsackspieler, der für unsere Reisegäste ein kleines Ständchen zum Besten gab. Am 4. und unserem letzten Tag in Schottland erlebten wir noch einmal das malerische Städtchen York. Bei einer Stadtführung besichtigten wir das York Minster, die zweitgrößte gotische Kathedrale im nördlichen Teil Europas. Eine Besonderheit Yorks sind die so genannten „Snickelways“. Es sind enge Gassen, die größtenteils von den früheren Marktplätzen der Stadt ausgehen. Eine von ihnen, die so genannte “Shambles”, ist eine in ihrem mittelalterlichen Aussehen erhaltene Straße mit kleinen Läden. Nach unserer ausführlichen Stadtführung ging es zurück zum Fährhafen nach Hull. Und somit endete unser Aufenthalt in Großbritannien/reviews/Schottland wieder mit der Überfahrt nach Rotterdam in den Niederlanden und der Heimreise nach Deutschland am nächsten Morgen.